EU-Zertifizierungen – Klasse gemacht!

EU-Zertifizierungen – Klasse gemacht!

Damit Sie auf den ersten Blick wissen, ob Sie beim neuen Hausgerät Ihrer Wahl einen umweltfreundlichen Stromsparer oder aber einen teuren Stromfresser vor sich haben, gibt es das EU-einheitliche Energieetikett (EU-Label), das auf fast allen Kühl- und Gefriergeräten, Geschirrspülern, Waschmaschinen, Wäschetrocknern, Elektrobacköfen und Raumklimageräten zu finden ist.

Was das Energieetikett bedeutet

Die Einteilung in sieben Effizienzklassen von „A“ (= besonders sparsamer Energieverbrauch) bis „G“ (= sehr hoher Energieverbrauch) stellt anschaulich den Energieverbrauch dar. Entscheiden Sie sich möglichst immer für ein A-Gerät. Und falls zwei A-Geräte zur Auswahl stehen, vergleichen Sie die Verbrauchswerte ruhig ganz genau.

Bei Kühl-Gefriergeräten, Waschmaschinen, Wärmepumpentrocknern und Geschirrspülern können wir Ihnen sogar Geräte bis zur Kategorie A+++ anbietenn. Diese Produkte verbrauchen ganz besonders wenig Strom. Die zusätzlichen Effizienzklassen wurden 2004 eingeführt, weil die vielen Kühl- und Gefriergeräte der Kategorie A eine Differenzierung energieeffizienter Geräte kaum noch möglich machte.

Das EU-Label gibt übrigens nicht nur Auskunft über die Energieeffizienz, sondern auch über die Reinigungs- und Trockenwirkung, Wasserverbrauch, Geräuschentwicklung und vieles mehr.

Seit November 2013 müssen alle im Handel erhältlichen Neugeräte wenigstens  die Anforderungen der Energieeffizienzklasse C erfüllen. Ab November 2015 gilt sogar die der Energieeffizienzklasse B. Die Unterschiede sind markant. So verbrauchen Wäschetrockner der Klasse A+++ rund 70 Prozent weniger Strom als ein Gerät der Klasse B!

SCHLIESSEN
nach oben